23. Dezember 2023

tuerchen 23 nikolaus im schlitten mit rentieren

Selbstreflexion Teil III

Dieser Adventskalender startete mit einer Selbstreflexion bezüglich Ihres Kommunikationsverhaltens.

Sie haben sich dann mit den Prinzipien der wertschätzenden Kommunikation auseinandergesetzt und vielfältige Anregungen erhalten.

Heute lade ich Sie noch einmal zu einer Reflexionsübung ein: Dieses bewusste Nachdenken und Nachspüren dient dazu, Ihre Erkenntnisse und Erfahrungen wahrzunehmen und zu verinnerlichen. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um in Ruhe über die vergangenen Tage nachzudenken und Ihren persönlichen Weg durch die Anregungen des Adventskalenders zu reflektieren.

Nutzen Sie gerne folgende Reflexionsfragen:

  1. Rückblick auf Ihren Weg: „Denken Sie an den Moment zurück, als Sie diesen Adventskalender begonnen haben. Was haben Sie damals zu Ihrer Art der Kommunikation festgestellt? Welche Erwartungen oder Hoffnungen hatten Sie?

  2. Ihre persönliche Erkenntnisse: „Welche drei Erkenntnisse oder Erfahrungen aus diesem Adventskalender über wertschätzende und gewaltfreie Kommunikation waren für Sie am wertvollsten? Wie hat diese Erfahrung Ihre Sicht auf Ihre Art der Kommunikation verändert?“

  3. Ihre Herausforderungen: „Welche Herausforderungen sind Ihnen während dieses Prozesses begegnet? Wie sind Sie damit umgegangen und was haben Sie für sich daraus mitgenommen?“

  4. Anwendung im Alltag: „Wie werden Sie die wertschätzende Kommunikation in Ihrem Alltag einsetzen? Gibt es bestimmte Situationen, in denen Sie diese Anregungen ganz besonders anwenden möchten?“

  5. Ihre weiteren Ziele: „Was haben Sie sich bezüglicher Ihrer Nutzung der wertschätzenden und gewaltfreien Kommunikation vorgenommen? Wie können Sie sich selbst dabei unterstützen, diese Ziele zu erreichen?“

Ich ermutige Sie, Ihre Gedanken und Gefühle festzuhalten und bei Bedarf darauf zurückzukommen.  Lernen und Entwicklung ist ein fortlaufender Prozess. Die wertschätzende bzw. gewaltfreie Kommunikation ist nicht nur eine Reihe von Techniken, sondern eine Lebenshaltung, die kontinuierliche Übung und Reflexion braucht.

Für uns alle gilt: „Ich bin ich und das ist gut so!“