24. Dezember 2023

rote schrift frohe weihnachten auf hellem grund mit baumhaengern

Ich lade Sie ein, zu einer inspirierenden Geschichte. Es ist keine typische Weihnachtsgeschichte, aber dennoch mit einer freudigen Botschaft. Frohe Weihnachten!

Tempel der tausend Spiegel

In Indien gab es einst einen Tempel, der als Tempel der tausend Spiegel bekannt war. Er lag hoch oben auf einem Berg und war sehr eindrucksvoll. Eines Tages erklomm ein Hund den Berg und betrat neugierig schnüffelnd den Tempel.

Als er in den Saal der tausend Spiegel kam, sah er tausend Hunde.

Er bekam Angst, sein Nackenfell sträubte sich, er klemmte den Schwanz zwischen die Beine, knurrte furchterregend und fletschte die Zähne. Und tausend Hunde sträubten das Nackenfell, klemmten den Schwanz zwischen die Beine, knurrten furchterregend und fletschen die Zähne. Als er dies sah, rannte der Hund voller Panik aus dem Tempel und glaubte von nun an, die ganze Welt bestünde aus gefährlichen, knurrenden und bedrohlichen Hunden.

Einige Zeit später kam ein anderer Hund des Weges, der ebenfalls den Berg erklomm. Auch er lief neugierig in den Tempel hinein. 

Als er in den Saal mit den tausend Spiegeln kam, sah auch er tausend andere Hunde.

Seine Reaktion aber war: Er freute sich. Er wedelte mit dem Schwanz, sprang fröhlich umher, bellte freudig und forderte die Hunde zum Spielen auf. Und tausend Hunde wedelten freudvoll mit dem Schwanz und sprangen fröhlich umher….

Dieser Hund verließ den Tempel mit der Überzeugung, dass die ganze Welt aus netten, freundlichen Hunden bestünde, die ihm wohlgesonnen sind.

Quelle: Michaela Himmel; Hans Heß (Hrsg.), Erzählbar II, managerSeminare Verlags GmbH, 2017

Schreiben Sie mir gerne Ihre Gedanken zu dieser Geschichte.

Vielen Dank, dass Sie diesen Adventskalender besucht haben.

Wenn Sie eine Zusammenfassung dieses Adventskalenders haben möchten, tragen Sie sich bitte – sofern noch nicht geschehen – in hier meinen Newsletter ein.

Ich wünsche Ihnen schöne Feiertage mit anregenden und friedvollen Gesprächen.