4. Dezember 2023

tuerchen 4 schaukelpferd

In den folgenden Tagen gibt es parktische Tipps, wie wir unser Kommunikationsverhalten verändern können. Oft sind es nur Nuancen, aber diese kleinen Unterschieden können entscheidend sein.


"Ja und..." statt "Ja, aber..."

Ein Beispiel:

  • Kontext: Jemand schlägt vor, das ganze Haus mit Weihnachtsdekoration zu schmücken.
  • Antwort 1: „Ja, aber das ist teuer; wir müssen darauf achten, nicht zu viel Geld auszugeben.“
  • Antwort 2: „Ja, das ist eine tolle Idee, und wir könnten einige Dekorationen selbst basteln, um Kosten zu sparen.“
In beiden Fällen wird der Vorschlag anerkannt, wobei die „Ja, aber“-Antwort mögliche Probleme betont und Bedenken oder Einschränkungen aufzeigt. Ein „Ja, aber“ wirkt daher oft als Ablehnung.
 
Die „Ja, und“-Antwort bietet sofort eine konstruktive Erweiterung oder Lösung an. Das mögliche Problem hoher Kosten wird aufgegriffen, indem proaktiv eine Lösung vorgeschlagen wird.
 
Durch die Verwendung von „ja, und…“ wird eine Atmosphäre der Zusammenarbeit geschaffen. Es zeigt, dass wir bereit sind, auf den Gedanken des anderen aufzubauen, anstatt sie zu blockieren oder zu widerlegen. Die Antwort ist deeskalierend und fördert den Dialog.

Ersetzen Sie heute bewusst ein „ja, aber …“ durch ein „ja, und…“ 
Probieren Sie es aus!