Lebensmitte: Krise oder Chance? Sie entscheiden!

Lebensmitte- was heißt das?

Laut statistischem Bundesamt haben jetzt geborene Jungen eine durchschnittliche Lebenserwartung von 78,5 Jahren und Mädchen 83,4 Jahre. Damit läge die Lebensmitte also bei ca. 40 Jahren.

Ich denke wir sind uns einig, dass man unter der Lebensmitte kein bestimmtes festes Alter versteht. Es ist mehr eine Phase. Sehr häufig wird  eine Spanne zwischen 45 und 55 bis hinzu 60 Jahren genannt. Sei’s drum.

Eigentlich ist das damit verbundene Gefühl entscheidend, denn die Lebensmitte beschreibt eine Zeit des Umbruchs oder des Übergangs.

Und dann sind da ja auch noch die Wechseljahre. Für viele Frauen ist dies eine enorm einschneidende Zeit mit hormonellen und damit einhergehenden körperlichen und psychischen Veränderungen.

Es ist eine Zeit vieler unterschiedlicher Veränderungen. Da kommt zuweilen einiges zusammen.

schild-zeit-fuer-veraenderung

Lebensmitte gleichbedeutend mit Midlife Crisis?

Das Leben „in der Mitte“ beschert uns also mitunter viele Herausforderungen. Jede/r kennt den Begriff der Midlife Crisis. Auf einmal versteht man leider „leibhaftig“, was damit gemeint ist.

Oberflächlich betrachtet, sieht es vielleicht sogar so aus, als laufe alles rund. Man/frau hat einen Beruf. Die Partnerschaft läuft. Die Kinder werden groß. Aber dennoch ist da diese Befürchtung, in den bekannten Routinen steckenzubleiben und Unzufriedenheit macht sich breit.

Die berufliche Karriere war möglicherweise erst einmal einige Jahre zurückgestellt worden zugunsten des Familienlebens. Nun stellen sich vor allem Frauen die Frage, ob ein Karrieresprung überhaupt noch möglich oder gar erstrebenswert ist.

Die Kinder verlassen das heimische Nest und es zeigt sich auch nach außen, dass diese Familienphase nun vorbei ist. Die Ehrenämter in Schule und Verein der Kinder sind (endlich) passé. Die Verantwortung wird geringer, die Aufgaben weniger; aber was tritt an deren Stelle? Diese Lücke muss häufig erst einmal sinnvoll gefüllt werden.

Vielleicht kennen Sie auch dieses Gedankengemengelage, das im Kopf herumschwirrt und die schlaflosen Nächte nicht besser macht. Wenn dann auch die ersten gesundheitlichen Einschränkungen auftreten, ist der Frust oft groß.

Nicht selten kommt dann die Frage: war’s das jetzt?

Erst mal die gute Nachricht: das alles ist normal; es ergeht vielen so und man kann diese Phase bewusst und aktiv meistern – eine Opferrolle ist hier nicht hilfreich, denn völlig machtlos sind wir dieser Zeit nicht ausgeliefert.

Lebensmitte: Krise oder Chance?

So platt es sich auch anhört: Jede Krise ist eine Chance. Denn jede Krise bedeutet Veränderung, die wir in weiten Teilen selbst aktiv steuern können. Damit will ich nicht sagen, dass es einfach wäre; das sicher oft nicht, aber man/frau hat viele Möglichkeiten der persönlichen Einflussnahme. Jetzt heißt es „Anlauf nehmen“ für die zweite Lebenshälfte.

Wie aber kann es gelingen, gut durch diese Zeit des Wandels zu kommen? Die Zweifel an uns und unsere Fähigkeiten sind oft groß.

Die Umbruchphase in der Lebensmitte bietet Ihnen viele Wege, Ihr Leben eigenverantwortlich und mit neuen Ideen bewusst zu gestalten. Es ist die richtige Zeit, sich vielleicht in Teilen oder auch radikal neue persönliche und/oder berufliche Ziele zu setzen.

Auch wenn soweit alles gut läuft und Sie nur eine „gewisse Unruhe“ verspüren: Sie stehen in der Mitte des Lebens, haben das Älterwerden vor Augen und die Lebenserwartung ist von der Natur her begrenzt. Also gerade jetzt eine gute Zeit für Veränderung und inneres Wachstum.

Die Frage, ob die Lebensmitte Krise oder Chance bedeutet, ist beantwortet: es ist das, was man/frau daraus macht.

Tipps für den Umbruch in der Lebensmitte

Sie sind dieser Zeit nicht hilflos ausgeliefert. Sie können selbst jede Menge tun, um diese Phase nicht nur hinter sich zu bringen, sondern selbst und bewusst und damit selbstbewusst zu agieren.

• Würdigung dessen, was bisher gut funktioniert

Auch wenn Sie vielleicht gerade eine gewisse Unzufriedenheit spüren: Sicherlich war nicht alles in Ihrem bisherigen Leben schlecht. Was in Ihrem Leben soll bestand haben? Was läuft gut und gibt Ihnen Rückhalt und Stärke?

Machen Sie sich bewusst, was Sie in Ihrem Leben schon alles geschafft haben. Sie können selbstbewusst auf Ihr bisheriges Leben blicken, denn Sie haben einiges erreicht und so manches Unschöne bewältigt. Sie haben Talente und Fähigkeiten, die Ihnen auch in dieser Phase des Lebens nützlich sind. All das sind wunderbare Ressourcen, die schon in Ihnen stecken.

• Ressourcen aktivieren

In Ihnen stecken viele Talente und Fähigkeiten, also Ressourcen, die Sie vermutlich schon das ein oder andere Mal in schwierigen Situationen (bewusst oder unbewusst) einsetzen konnten.

Resilienz ist der Begriff, der in diesem Zusammenhang häufig fällt. Dabei geht es um die psychische Widerstandskraft, also die Fähigkeit mit Krisen und Belastungen umzugehen. Wie sind Sie bisher in Ihrem Leben mit Herausforderungen oder Krisen umgegangen und was davon ist Ihnen heute nützlich? Vermutlich gibt es da viel mehr, als Sie zunächst denken.

Diese Methoden von früher können Sie heute vielleicht wieder anwenden. Dazu reaktivieren Sie Ihre Ressourcen und entdecken neue Möglichkeiten und Strategien im Umgang mit den Problemen in Ihrer Lebensmitte

• Werte, Bedürfnisse und Ziele

Wir Menschen leben nach bestimmten Werten und suchen nach Erfüllung unserer Bedürfnisse. Dem einen sind vielleicht Freiheit und Selbständigkeit wichtig, die andere legt großen Wert auf Sicherheit, Familie und Zusammenhalt, der nächste sehnt sich nach Struktur und Ordnung. Jede/r hat einen eigenen Fokus und alles ist wichtig und richtig.

Werte sind tiefverwurzelte Überzeugungen oder Haltungen, an denen wir uns im Leben orientieren. In der Lebensmitte ist es hilfreich, die eigenen Werte und Muster zu betrachten und ggfs. zu hinterfragen.

Worauf achten Sie in Ihrem Leben oder was gibt Ihnen Halt und Richtung, was bestimmt Ihren Lebenskurs?

Nur wer Ziele hat, kann sie erreichen.

schild-future-road

Es ist gut, wenn man ein Ziel vor Augen hat, das Orientierung gibt. Der eigene Weg findet sich dann leichter. Lohnende Ziele sind Ansporn und Motivation. In gewisser Weise führen Sie uns im Leben.

Welche Ziele haben Sie in dieser Mitte Ihres Lebens? Für welche Lebensbereiche fehlen Ihnen vielleicht gerade konkrete Ziele?

Was möchten Sie so gerne einmal machen?  Wie sahen früher Ihre Träume aus bzw. was ist daraus geworden? Was möchten Sie in Ihrem Leben noch erreichen? Wenn Sie am Ende Ihres Lebens stehen, wie möchten Sie dann auf Ihr Leben zurückblicken?

• Blockaden lösen

Vielleicht kennen Sie auch so ein diffuses Gefühl, das Sie „irgendwie“ davon abhält, eine Entscheidung zu treffen oder einen (unbekannten) Weg zu gehen. Spüren Sie diesen Blockaden nach.

Ist Ihnen bewusst, was Sie daran hindert, nach Ihren Bedürfnissen zu leben? Jetzt ist eine gute Zeit, um bisherige Werte und Muster auf ihre heutige Gültigkeit zu prüfen.

Manche Menschen fühlen sich gegängelt durch hemmende Gedankenmuster. „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen“ ist zum Beispiel ein solcher Glaubenssatz, der so manche daran hindert, sich erholsame Pausen zu gönnen.

Haben Sie einen solchen Glaubenssatz oder ein Lebensmotto, das Ihnen zwar Orientierung gibt, aber Sie auch oft in Ihrem Leben einschränkt?

Diese Blockaden können gelöst werden:

  • Finden Sie heraus, was Sie hindert z.B. Entscheidungen zu treffen oder mutig einen Schritt zugehen.
  • Würdigen, dass Sie dieses Verhalten früher einmal richtig war, z.B. weil die Familie an erster Stelle stand.
  • Finden Sie Ihr neues Lebensmotto, das Ihr heutiges Ziel unterstützt.

Fehlt es Ihnen vielleicht für die ein oder andere Entscheidung an Mut? Forschen Sie einmal für sich nach, wann Sie sich schon einmal als (besonders) mutig erlebt haben. Überlegen Sie, wie die Umstände damals waren und was Sie davon auf Ihre jetzige Situation übertragen könnten.

schild-neue-wege

Lebensgefühl in der Lebensmitte

Sie sehen, das Lebensgefühl in der Lebensmitte darf von Aufbruch bestimmt sein, eine Krise ist nicht nötig. Es ist wichtig, eine drohende oder bestehende Krise zu erkennen und anzuerkennen, dann aber dürfen wir weiterdenken und Wege aus der Krise finden.

Die Lebensmitte ist ein Wendepunkt in vielen Lebensbereichen – wie genau es dort aussieht ist ganz individuell. Nicht immer ist es an diesem Punkt schön oder einfach.

Gleichzeitig bietet diese Zeit die Chance, wohlwollend auf das bisherige Leben zu schauen, sich vielleicht mit einigen Entscheidungen und Geschehnissen zu versöhnen. Neue Visionen warten darauf von Ihnen entdeckt zu werden, denn:

Abenteuer Lebensmitte – da geht noch was!

Was wünschen Sie sich für Ihre Umbruchphase in der Lebensmitte? Schreiben Sie mir gerne.

Schreibe einen Kommentar