Mein 2024: Ich bleibe in Bewegung. Schritt für Schritt. Mein Weg.

„Hast Du Dir für dieses Jahr etwas vorgenommen?“ Das ist die Frage, die wir häufig zum Jahreswechsel hören oder gar selbst stellen. Ich merke, es wird weniger mit den sogenannten „Guten Vorsätzen“ – das ist vermutlich konsequent; vieles, was wir uns in der Silvesternacht vornehmen, ist nicht durchzuhalten und gerät leider oft schon im Februar aus verschiedensten Gründen in den Hintergrund oder gar in Vergessenheit.

Inhalt

Mein Jahresmotto - meine Motivation für 2024

Was will ich mit einem Jahres-Motto? Ist das nicht das Gleiche? Na klar, es geht schon etwa in die gleiche Richtung. Mir geht es jedoch mehr um meine Einstellung, mit der ich dieses Jahr erleben möchte.

Mein Jahresmotto ist mein Leitgedanke und meine Inspiration; es motiviert mich und gibt mir eine Richtung; es ist ein liebevoller Antreiber, der mich durch das Jahr begleitet und in Momenten des Zweifels „trägt“.

Die Vorteile meines Mottos sind:

*Flexibilität: Mein Motto bzw. mein Handeln daraus passt sich meinem Leben an, nicht umgekehrt.

*Positiver Fokus: Ich habe ein Motto, das nach vorne schaut und Veränderung begrüßt

*Langfristige Perspektive: mein Motto ist nicht nach zwei Monaten hinfällig, sondern begleitet mich als Orientierungspunkt durch das ganze Jahr. Liebevoll, auffordernd und in meinem Tempo.

Mein liebevoller Antreiber für das Jahr 2024 lautet:

Ich bleibe in Bewegung. Schritt für Schritt. Mein Weg.

Wieso habe ich dieses Motto gewählt und was bedeutet mir mein Motto?

Der Jahreswechsel ist zweifelsohne ein guter Zeitpunkt, mit Hilfe von Selbstreflexion auf das vergangene Jahr zu schauen.

Mein Ergebnis aus dieser Reflexion war, kurz gesprochen: Nicht alles, was ich mir für 2023 vorgenommen habe, konnte ich umsetzen bzw. verwirklichen. Somit war mir klar, da will ich dranbleiben und schon war das Wort „Bewegung“ als Bestandteil meines Mottos festgelegt.

Ich will in Bewegung bleiben, um meine Vorstellungen, Ziele, Wünsche, Visionen – wie auch immer man es nennen mag, zu erreichen.

Bewegung ist eindeutig das Gegenteil von Stillstand, der ja zu nichts führen kann. Diese Motto wird mich durch das Jahr begleiten und mit Orientierung geben, wenn ich mal stecken bleibe.

Bewegung

Bewegung ist hier vor allem metaphorisch zu verstehen. Der Begriff zielt ab auf Veränderung und Wachstum. Privat wie beruflich darf ich mich meinen Herausforderungen stellen.

  • Ich bleibe in Bewegung: Ich entwickle mich.
  • Ich bewege andere: beruflich im Coaching und mit Hilfe der Mediation, im privaten Bereich durch Unterstützung auf vielfältige Art.
  • Ich bewege mich körperlich und im übertragenen Sinn: ich bewege mich auf jemanden zu. Ich bewege mich auf neue(n) Wegen. Ich stehe auf und tue etwas. Ich reiche anderen meine Hand.
  • Körperliche Fitness gehört letztlich auch dazu. Körperliche Bewegung hilft mir zum Beispiel: Wenn ich schlechte Laune habe und mich richtig gestresst oder niedergeschlagen fühle, dann ist es die richtige „Bewegung“, mir unseren Hund zu schnappen (Frieda freut sich über jeden Spaziergang!) und durch den Wald zu laufen. Wenn meine Sportkurse ausfallen und das Wetter zu schlecht zum Radfahren ist – ohje, das spüre ich an vielen Stellen in meinem Körper. Körperliche Bewegung ist ein Muss – über diese gesundheitlichen Vorteile brauche ich Ihnen hier glaube ich nichts weiter zu erzählen, das können andere besser.
  • Ich bleibe in Bewegung bedeutet auch, ich bleibe flexibel. Ein Weg funktioniert nicht, dann bewege ich mich hin zu einem anderen Weg. Ich passe meinen Kurs an.
  • Rückschläge sollen mich nicht erstarren lassen, zumindest nicht allzu lange. Ich weiß, nur Bewegung wird eine Veränderung bringen. Vielleicht genügt ein Perspektivwechsel, ein neuer Blick auf die Situation. Auch das ist Bewegung und Teil eines Entwicklungsprozesses.

Blöd wäre es, wenn ich auf der Stelle kreisel; dann bin ich in Bewegung, komme aber nicht vom Fleck und kann mich nicht entwickeln. Das muss ich gut im Auge behalten.

Kreisel ich, weil ich vielleicht Angst vor dem nächsten Schritt habe? Dann hole ich mir Unterstützung, in Form von fachlichem/persönlichem Austausch.

Kreisel ich, weil ich noch nicht weiß, wie der nächste Schritt aussieht? Dann darf ich noch kleinere Schritte machen, z.B. zur Orientierung, wo ich stehe bzw. kreisel.

Schritt für Schritt

Die Ergänzung „Schritt für Schritt“ bedeutet für mich, es darf gerne eins nach dem anderen kommen. Ich werde mir kleinere Teilziele über das Jahr setzen, um am Ende das größere Ziel zu erreichen.

Alle Schritte kommen nacheinander, die Überholspur darf gerne auch genutzt werden und auch da gilt „Schritt für Schritt“.

Jeder Schritt hat seine Berechtigung und nicht umsonst kennen wir den Spruch: Umwege erhöhen die (Orts-)Kenntnis.

Mein Weg

Alle Schritte, sei es im normalen Gang, auf der Überholspur oder auf Umwegen: Alles gehört zu meinem Weg. Andere würden vielleicht andere Wege gehen oder in einem anderen Tempo.

Wenn ich auf meinem Weg Unterstützung brauche, dann hole ich sie mir – ist doch klar. Manche Menschen werden mich auf meinem Weg begleiten. Darauf freue ich mich.

Woran merke ich Ende 2024, dass ich mein Motto gelebt habe in diesem Jahr?

Mein Motto ist keine klassische Zieldefinition. Am Ende des Jahres sind bezüglich des Mottos keine Ergebnisse im eigentlichen Sinn sichtbar bzw. messbar.

Ich werde spüren, wenn ich mein Motto durch das Jahr hindurch gelebt habe. Da bin ich mir sicher. Wenn ich mein Motto lebe, werde ich selbstverständlich trotz allem Höhen und Tiefen erleben, aber im Grunde werde ich zufrieden sein.

Mit meinem Motto wird es mir gelingen, meine Herausforderungen (die ich jetzt noch gar nicht alle kenne) anzugehen.

Im Vergleich zu heute wird sich im besten Fall Einiges verändert haben.

Vielleicht erhalte ich auch Feedback aus meiner Umgebung, die ebenfalls meine Bewegung und Veränderung wahrgenommen hat.

 

Ich bleibe in Bewegung. Schritt für Schritt. Mein Weg. Ich bin neugierig auf meinen Weg in 2024. Vielleicht begegnen wir uns. Ich freue mich darauf.

Ulla Sieburg-Gräff

Ulla Sieburg-Gräff

*Coachin für alle, die ihre Art der Kommunikation erneuern möchten und für alle, die sich mitten im Leben verändern wollen.
*Mediatorin für alle, die ihre Konflikte lösen möchten.

Sie möchten gerne mehr von mir lesen? Schauen Sie auch auf meinem Blog vorbei und tragen Sie sich in meinen Newsletter ein.

Schreibe einen Kommentar