Was sind persönliche Ressourcen und wie können sie aktiviert werden?

Den Begriff der Ressourcen kennen wir aus den verschiedensten Bereichen unseres Lebens.

Ressourcen sind allgemein gesprochen Mittel, um bestimmte Vorhaben umzusetzen. Definitionen gibt es dazu einige.

Hier soll es um unsere persönliche Ressourcen gehen: Wie wir sie finden können und gezielt einsetzen.

Table of Contents

Was sind persönliche Ressourcen im Coaching?

Persönliche Ressourcen sind alle unsere inneren Fähigkeiten, Kompetenzen, Potenziale, Kraftquellen, Talente, Erfahrungen, Strategien, Emotionen und Stärken (…) – kurz all das, mit dessen Hilfe wir (herausfordernde) Situationen einordnen und bewältigen können.

An dieser Stelle seien auch die sozialen Ressourcen erwähnt, die im Coaching auch eine nicht unerhebliche Rolle spielen: hierbei handelt es sich um Menschen, die uns unterstützen können wie zum Beispiel Familie, Freunde, Nachbarn, Kolleginnen – kurz unser Netzwerk, das wir ebenfalls für uns nutzen können.

Das besondere an diesen (persönlichen) Ressourcen ist, dass wir diese einsetzen können, auch wenn es um neue Herausforderung und Fragestellungen geht, die bisher kein Thema oder gar ein Problem waren. Dabei ist es letztlich egal,  ob uns die nötigen Ressourcen schon bewusst sind oder erst (wieder-)entdeckt werden müssen.

Auf unsere Ressourcen können wir nicht nur zugreifen, sondern diese aktiv beeinflussen, d.h. selbständig aktivieren und vergrößern oder auch Hinzugewinnen durch neue Erfahrungen.

Wie können wir uns unsere Ressourcen bewusstmachen?

Manche Ressourcen in Form von Kompetenzen und Fähigkeiten sind uns bewusst, zum Beispiel deswegen, weil wir ein Zertifikat bekommen haben oder wir dafür schon mehrfach Anerkennung erfahren haben.

Viele Talente aber sind uns gar nicht so präsent. In einem Workshop hatten wir einmal die Aufgabe, all unsere Talente zu notieren, die uns einfallen. Und zwar mindestens so viele, wie wir Jahre alt sind. Damals war ich 49 Jahre. Oh wei – ein unlösbare Aufgabe?

Die ersten – sagen wir mal-  20 Fähigkeiten schrieben sich leicht auf; dann habe ich meinen Mann befragt (sehr hilfreich!) und es kamen weitere Sachen dazu wie „spontan dichten“, aber auch „eine Auszeit genießen können“. Pooh 40 gefunden. Es fehlen noch 9. Nichts fiel mir mehr ein.

Dann überlegte ich mir, bewusst durch den nächsten Tag zu gehen und wahrzunehmen, was ich so den ganzen Tag mache. Was gelingt mir gut? Es war unglaublich, was mir da klar wurde: Menschen zuhören, Kinder trösten, streiten und versöhnen und,und und. Ich war nachher ganz fasziniert, was alles in mir steckt und ich hatte weit mehr als die geforderten 49 Talente gefunden. Versuchen Sie es; es macht Spaß, die eigenen Stärken wahrzunehmen. Wir haben mehr Potenzial in uns, als es uns vielleicht zunächst wirklich klar ist.

Wie können wir unsere persönlichen Ressourcen aktivieren?

Stehen wir vor einer herausfordernden Situation, sehen wir unsere Stärken und verborgenen Kompetenzen, die uns jetzt helfen würden, oft nicht. Wir geraten unter Druck und das macht uns hilflos.

Im ressourcenaktivierendem Coaching werden die bereits in uns liegenden Talente, Fähigkeiten und Kraftquellen ins Bewusstsein gebracht und aktiviert, um sie für uns nutzbringend einsetzen zu können.

Täglich werden wir mit kleineren und größeren Aufgaben konfrontiert. Meist finden wir eine schnelle Lösung, in dem wir (unbewusst) unsere Kompetenzen einsetzen. Für die Bewältigung mancher Aufgaben brauchen wir länger, weil uns der richtige Zugang zur Lösung noch nicht klar ist.

Es gibt im Coaching verschiedene Ansätze, um die Selbstwirksamkeit der Klienten durch die Ressourcenaktivierung zu fördern. Ich greife hier drei gängige Methoden auf, die unterschiedlich zum Einsatz kommen; geht es z.B. um alltägliche Stressreduktion, um die Umsetzung eines Lebensplans oder um eine konkrete Herausforderung.

1. Ressourcenaktivierung durch Nutzen der eigenen Kraftquellen

Wir Menschen haben unterschiedliche Quellen, aus denen wir Kraft schöpfen. Manche gehen gerne Joggen, andere spazieren durch Wald oder tauschen sich mit Freunden aus, die nächste nutzt Yoga. Sind wir gestärkt und können unsere Kräfte entsprechend einsetzen, sprich: so schnellt haut uns nichts um. Dann gelten wir als resilient. Resilienz ist die Befähigung, mit einem Problem umzugehen bzw. ein Problem zu lösen und dabei seelisch in Balance zu bleiben.

Lesen Sie gerne auch meinen Blogbeitrag zum Thema Resilienz.

2. Ressourcenaktivierung durch Zielarbeit

Bei der Aktivierung der Ressurcen durch Zielarbeit lenken wir den Fokus auf die Möglichkeiten und Lösungen, die Zukunft. Wie wird es sein, wenn wir die Aufgabe bewältigt haben? Woran werden wir merken, dass wir die Herausforderung zu unserer Zufriedenheit erfüllt haben? Mit diesen Fragen nach dem Ziel bzw. zur Vorstellung der Zielerreichung findet ein Perspektivwechsel statt.

Wenn wir vorher das Problem hatte, uns einer Aufgabe zu stellen und nicht vor uns herzuschieben, so ist nun mit positiven Blick auf die tatsächliche Zielerreichung das „Losgehen“ deutlich einfacher.

Hierbei geht es also auch um Motivation und die Möglichkeit einen Lösungsraum zu schaffen.

3. Ressourcenaktivierung durch Nutzen früherer Bewältigungsstrategien

Stellen wir uns vor, wir sollten eine Aufgabe übernehmen, vor der wir großen Respekt haben; beispielsweise bei einer großen Feierlichkeit eine Rede zu halten.

Wir stellen fest, es fehlt uns an Mut zur Bewältigung der Aufgabe. Dies wahrzunehmen ist der erste Schritt. Im nächsten Schritt können wir überlegen, wann wir uns in unserem Leben schon einmal als mutig erlebt hat. Vielleicht erinnern wir uns an eine Auslandsreise oder einen mutigen Start in schwieriges Gespräch. Diese Erfahrungen sind unsere Ressourcen, um die aktuelle Herausforderung zu meistern – nämlich indem wir die hilfreiche Strategie von damals auf heute übertragen.

Fazit

In uns steckt viel mehr, als wir selbst manchmal vermuten. Wir alle haben verschiedenste Ressourcen. Die Ausprägung unserer persönlichen Ressourcen ist individuell aufgrund unserer unterschiedlichen Erfahrungen.

Um unsere Kompetenzen, Fähigkeiten und Talente entsprechend einsetzen zu können, müssen wir sie uns bewusst machen. Die „Kunst“ ist es, die benötigten Ressourcen im Rahmen unserer Bewältigungsstrategien zu aktivieren und dieses Potenzial für uns zu nutzen. Hilfreich ist dies in allen Phasen des Lebens, in denen wir vor Herausforderungen stehen oder Umbrüche und Veränderungen anstreben.

Wie viele Talente haben Sie für sich entdeckt? Schreiben Sie mir gerne über Ihre Erfahrungen.

Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, wie Sie Ihre Ressourcen aktivieren können, vereinbaren Sie gerne einen kostenfreien Gesprächstermin.

Ulla Sieburg-Gräff
Ulla Sieburg-Gräff

*Coachin für Frauen, die ihre Lebensmitte zu ihren besten Jahren machen wollen.
*Mediatorin für alle, die ihre Konfliktel lösen möchten, etwa bei Streitigkeiten bezüglich Haustieren.

Schreibe einen Kommentar